Schule Kurzprofil

Klassenlehrerprinzip und Schulzeitbegleitung durch die Fachlehrer



Als vorrangiges pädagogisches Ziel unserer Schule sehen wir an der Hugo-Junkers-Realschule den Einsatz des Klassenlehrers für jeweils 6 Jahre. Er soll die Klasse als feste Bezugsperson begleiten. Außerdem begleiten die Fachlehrer die Klassen vom 5. bis zum 10. Schuljahr ohne Wechsel. Wir verbinden mit diesem Prinzip den Gedanken, dass unsere Schülerinnen und Schüler über die gesamte Zeit ihres Verbleibs an unserer Schule ein besonderes Vertrauensverhältnis zu den sie betreuenden Lehrerinnen und Lehrern aufbauen können. In diesem Sinne werden Schulleitung und Lehrerschaft beständig bemüht bleiben, die Wiedereinführung der Orientierungsstunden zu ermöglichen.

Unterricht

Wie an jeder anderen Realschule starten auch hier die Schülerinnen und Schüler mit der Fremdsprache Englisch. Diese erste Fremdsprache wird mit 4 Stunden und einer zusätzlichen Ergänzungsstunde in der Woche unterrichtet. Im Fach Deutsch ist ebenfalls eine zusätzliche fünfte Stunde eingeplant, in der Schülerinnen und Schüler besonders gefördert werden können. Ab der 6. Klasse lernen die Schülerinnen und Schüler Französisch als zweite Fremdsprache kennen. Im 6. Schuljahr ist Französisch noch nicht versetzungswirksam. Ab der 7. Klasse wird der für alle Schülerinnen und Schüler verbindliche Unterricht durch den Wahlpflichtunterricht ergänzt. Hier können die Schülerinnen und Schüler ihren individuellen Schwerpunkt als viertes Klassenarbeitsfach wählen. An der Hugo-Junkers-Realschule werden vier Differenzierungsschwerpunkte angeboten.

Differenzierung

Die Hugo-Junkers-Realschule bietet Differenzierungsschwerpunkte für den fremdsprachlichen Bereich mit dem Fach Französisch, den naturwissenschaftlich - technischen Bereich mit den Fächern Biologie und Informatik sowie den sozialwissenschaftlichen Bereich mit Sozialwissenschaften an.

Praktikum

An der Hugo-Junkers-Realschule wird seit 1984 regelmäßig ein Betriebspraktikum durchgeführt. Für die 9. Klassen liefert dieser dreiwöchige Zeitraum einen wichtigen Einblick in die Arbeitswelt. Die dort gemachten Erfahrungen können die eigene Berufsfindung nach dem erfolgreichen Abschluss der Realschule erleichtern.

Arbeitsgemeinschaften

In jedem Schuljahr werden freiwillige Arbeitsgemeinschaften angeboten, die nach dem Unterricht bzw. nachmittags stattfinden. Beispiele aus vergangenen Schuljahren sind die Mofa-AG, die Schach-AG, der Chor, das Orchester, die Tanz-AG.

Patenschaften

An unser Schule übernehmen die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen jedes Jahr die Patenschaft für die 5. Klassen. Gemeinsame Aktionen mit den Patenklassen (frühstücken, einen Wandertag veranstalten usw.) sollen die Kontakte innerhalb der Schule verbessern.

nach Oben